Histaminintoleranz

Die Sache mit dem Genuß

Eigentlich bin ich ein kleiner Genußmensch. Früher habe ich mit Leidenschaft und dem größten Lächeln auf dem Gesicht eine Tafel Schokolade oder einen großen Teller Spaghetti gefuttert. In meiner Grundkonstitution – im ayurveda pakriti – genannt, ist eben auch Kapha beinhaltet. Kapha Personen lieben den Genuss und die Ruhe. Den kapha Anteil habe ich auf meinem Weg aber irgendwo verloren.

Mein Genuß wurde in den letzten Jahren schlicht von Angst überlagert. Kennst du das? Es steht eine Essenseinladung, ein Feiertag oder ein Restaurantbesuch an. Bereits Tage, oder bei mir eher Wochen, überlegst du wie du das bewerkstelligen sollst. Du googelst Rezepte, die für dich verträglich sind, suchst online nach der Speisekarte und machst dir quasi einen Fluchtplan. Trotzdem ist die Angst da. Sie wächst. Und wenn du final vor dem Teller – quasi dem Tiger sitzt, der dich gleich angreift – ist sie riesengroß.

Das Problem ist, so kann das nicht funktionieren. Unser Körper kennt in einem solchen Zustand nur “fight or flight” und verschwendet nicht auch nur einen Gedanken an Aufgaben wie Verdauung.

Ich versuche es mit der Gelassenheit. Der Schwerpunkt liegt aber auf dem Versuch.  Heute abend werde ich in ein wunderschönes Lokal essen gehen. Ich bin mit meinem wunderbaren Mann in unserer alten Heimatstadt und wir wollen das feiern. Und ich will nicht, dass Ruth mir dazwischen funkt. Nein, ich will genießen. Ich will zurück zu dem Genußmensch. Meinen Kopf ausschalten und den Tiger nicht groß werden lassen.

Was mit hilft – atmen. Klingt so simpel. Aber ich weiß, dass bewusste tiefe Atemzüge mein parasympathetisches System beruhigen.

Und viel wichtiger noch ist: Ja, morgen werde ich lädiert sein. Mein yoga Praxis wird so gut wie ausfallen. Im Zweifel werde ich Zittern, Verdauungsstörungen haben und mich uns Bett verkriechen wollen. Aber ich weiß, wie ich dank ayurveda am Tag darauf wieder gerade stehen kann. Wie ich wieder in balance komme. Und dieser Glaube ist die beste Medizin. Und natürlich jeden Bissen zu genießen und im Jetzt und Hier zu leben.

Namaste, Jelena

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.