Ayurveda

Agni – das Verdauungsfeuer

Im ayurveda dreht sich alles um das agni, das Verdauungsfeuer. Während meiner Ausbildung zur ayuveda Gesundheits- und Ernährungsberaterin begegnet mir das Wort demnach täglich, ist es doch das Ziel ein möglichst ausgeglichenes und starkes agni in dir lodern zu lassen.
Wenn das agni zu stark brennt (tikshamagni) wird die Nahrung zu schnell verbrannt, was gerade bei zu viel Pitta der Fall sein kann. Aus ayurvedischer Sicht ist das übrigens die Erklärung dafür, dass sich manche Menschen – wie auch ich – sich schwer tun, zuzunehmen. Wer mit Histamin zu kämpfen hat, der hat in der Regel zu viel Pitta. Die Schwierigkeit, dass der Körper schlichtweg versucht das “Böse Essen” loszuwerden, kennen alle Histamin-Geplagten. Das agni zu beruhigen ist daher extrem wichtig. Der Körper schleust quasi alles durch, ohne die notwendigen Nährstoffe aufzunehmen. Das laugt aus uns schwächt uns auf Dauer.
Viele leiden auch unter dem gegenteiligen Problem. Wenn das agni quasi aus ist, kommt es zu Verdauungsproblemen (vishmagni) wie Verstopfung oder Blähungen. Das trifft oft die Vatas unter uns. Wer es mit einem langsamen Stoffwechsel zu tun hat (mandagni), hat wohl viel Kapha im System.
Sicherlich erkennst du dich in dem ein oder anderen agni wieder. Es gibt aber auch Mischformen, in denen das agni so sehr schwankt, dass entweder Durchfälle oder Verstopfung dominieren. Ziel ist es aber einen gut funktionierenden Zustand des agnis zu erreichen, mit dem dein Körper optimal genährt wird.

Hier ein paar Tipps, um dein agni zu stärken:
– esse regelmäßig zu den selben Zeiten
– lasse ausreichend Zeit zwischen den Mahlzeiten, damit dein agni die Nahrung vollständig verdauen kann
– trinke warmes Wasser am Morgen auf nüchternen Magen und über den Tag
– trinke 1/2 h vor und 1 h nach dem Essen nicht
– verwende verschiedene Gewürze wie Fenchel, Kreuzkümmel, Zimt, Ingwer oder Koriander
– um dein agni anzuregen, kannst du 1/2 h vor dem Essen eine Scheibe frischen Ingwer mit Steinsalz und etwas Honig kauen

Ich habe durch diese Tipps mein agni schon deutlich besser im Griff und ich hoffe die helfen die kleinen Kniffe auch.

Namaste, Jelena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.