• Hautpflege: Wie Ayurveda dir zu schöner, gepflegter Haut verhilft

    “Von der Haut aus, kann man die Seele pflegen” (C. L. Schleich) Ob dieser Arzt auch Ayurveda kannte? Vielleicht – jedenfalls ist die ayurvedische Hautpflege mit all ihren Düften und Streicheleinheiten tatsächlich auch ein Seelenstreichler. Bestimmt kennst du das: Am letzten Tag zu viel Schokolade oder zu wenig Schlaf und dein Teint ist fahl oder die Akne macht sich wieder breit, als wärst du wieder 15 Jahre alt. Ich habe in meinen Hochphasen der Intoleranz auch extren mit Rötungen und Pusteln im Gesicht reagiert. Um so schöner finde ich, dass Ayurveda mir auch hier wertvolle Tipps an die Hand gibt, die ich dankend umsetze – meine Haut dankt es mir.…

  • Sattva, Tamas und Rajas Essen für geistige Ausgeglichenheit

    In meiner Podcastfolge zu den 3 Gunas habe ich dir von den Eigenschaften Sattva, Tamas und Rajas erzählt. Aber welche Nahrungsmittel wirken wie? Hier eine kleine Übersicht: Sattva: Steht für Reinheit, Klarheit allgemein: Frisch, ohne Chemie, so natürlich wie möglich, gut verdaulich, süß Getreide: Reis, Dinkel, Gerste, Hafer, Quinoa, Hirse, Amaranth Früchte: süße, reife Früchte, Weintrauben, Granatapfel, Himbeere, Mango, Feige, Birne, Pfirsich, Dattel, Kokos, Orange, eingeweichte Trockenfrüchte Gemüse: gründes Blattgemüse, Süßkartoffel, gelber Kürbis, Karotte, Zuchhini, Spargel, Artischoke, Brokkoli, Rote Bete, Chicoree, Kastanie Hülsenfrüchte: Mungbohne, frische Erbsen, weiße Bohnen Milchprodukte: frische unbehandelte Milch, Ghee, Frischkäse, Ziegenmilch, Sahne, Paneer Nüsse/Saaten: geschälte Mandeln, weißer Sesam, Cashew, Sonneblumenkerne, Pinie, Walnuss, Pekan, Kokos Gewürze: Sfran,…

  • Gewohnheiten verändern – ganz schön schwer, oder?

    Ich glaube wir alle haben unliebsame Gewohnheiten: Das Stück (oder Tafel) Schokolade nach dem Essen, einen zu hohen Kaffeekonsum, viel zu viel “Am-Handy-Hängen” usw. Gerade, wenn man versucht ayurvedische Routinen und Tipps für sich zu integrieren, stolpert man unweigerlich über die eingetretenen Pfade namens Gewohnheiten. Erst, indem wir unsere alten Muster durchbrechen, können wir Raum für die neuen Rituale schaffen. Das schöne an der ayurvedischen Lebensweise ist zwar, dass man recht schnell merkt, dass es einem guttut, aber dennoch – der innere Schweinehund bleibt. Ja, auch bei mir: Meinen Kaffeekonsum möchte ich wieder ablegen, ich esse ab und an Obst direkt nach der Hauptmahlzeit (obwohl ich weiß, dass mir das…

  • Meine 3 Tage Reinigungskur – Eine Wohltat für dein Verdauungssystem

    In regelmäßigen Abständen “gönne” ich mir eine 3 Tage Reinigungskur als reset meines Verdauungssystems. Wir alle werden durch Pestizide und sonstige Chemikalien in der Nahrung und in der Umwelt doch ganz schön herausgefordert. Wenn dann noch Stress dazu kommt, heißt es oft: Der hallo Nahrungsmittelintoleranz! Das System ist überlastet und freut sich über eine Pause. Im Ayurvda setzen wir durch eine solche Pause das agni, unser Verdauungsfeuer, zurück. Am besten geeignet für eine solche Kur ist der Übergang der Jahreszeiten von Winter zu Frühling oder von Sommer zu Herbst. Denn wir leben als Mikrokosmos im Makrokosmos und sind damit genau wie die Natur den Veränderungen der Jahreszeiten unterworfen. Das Schöne…