• Veganer Gurkensalat – ayuvedisiert

    Im Sommer liebe ich Gurkensalat. Mein Mann züchtet sie in Mengen in unserem Garten. Die Gurke wirkt kühlend und gleicht damit das im Sommer erhöhte Pitta aus. Bei hohem vata oder kapha sollte man Gurke nur in Maßen essen, da gerade für vata Rohkost weniger geeignet ist. Im Salat sind alle 6 Geschmacksrichtungen enthalten, sodass du danach nicht noch Heißhunger bekommst. Durch die Gewürze wird er leichter verdaulich, da Tofu die Eigenschaft schwer hat. Für das Dressing vermischen einfach den Seidentofu mit den Gewürzen. Der Seidentofu ist etwas körnig, sodass du das Dressing auch mit dem Öl pürieren kannst, damit eine glatte Konsistenz entsteht.Gib das Dressing über die klein geschnittene…

  • Hallo Herbst: Veganer Kürbis – Milchreis

    So langsam neigt sich dieser heiße Sommer dem Ende und damit ändern sich auch unsere Gelüste. Hast du das auch schon bemerkt? Nach kühlende Lebensmitteln wie Sommerfrüchten, Gurke und leichten Salaten bekommt man Lust auf Erdendes wie rote Beete, Süßkartoffeln oder eben auch den ersten Kürbissen. Um den Übergang zwischen den Jahreszeiten zu zelebrieren und den Sommer nicht ganz zu vergessen, hab ich Kokosmilch verwendet. Du kannst aber jede andere pflanzliche Milch nehmen. Als Alternative zu dem Porridge am Morgen, das irgendwie immer nur als süße Variante gegessen wird, hier mal etwas weniger Fruchtiges. Und so geht’s:

  • Kitchari-cleanse

    Wenn gar nichts mehr geht - (m) ein Rezept für den ayurvedische Wundereintopf:Auf den ersten Blick klingt das Rezept bestimmt nicht histaminverträglich, ich habe es aber immer super vertragen, weil es leicht verdaulich ist. Außerdem versorgt es den Körper im Gegensatz zur Reis- bzw. Kartoffeldiät mit allem Notwendigen. Die Mungbohnen sind die einzigen histaminarmen Hülsenfrüchte; wässere sie aber  für ein paar Stunden (am besten über Nacht). Du kannst auch den Reis miteinweichen.