Allgemein,  Rezepte

Chia Pudding mit Ayurveda Touch

In meiner neuen Kategorie “Ayurveda Touch” möchte ich dir Rezepte zeigen, die man nicht direkt mit Ayurveda in Verbindung bringt. Aber ayurvedisch kochen bedeutet eben nicht sich nur von Curry, Dal und Datteln zu ernähren.

Wenn du das Prinzip der ayurvedischen Küche einmal verstanden hast, nämlich alle 6 Geschmacksrichtungen zu integrieren und dabei auf frische und saisonale Lebensmittel zuzugreifen, kannst du alle Gerichte mit dem Ayurveda Touch versehen.

Heute starten wir mit einem Chia-Pudding. Chia Samen sind ja schon lange sehr gehypt wegen ihrer gesunden Inhaltsstoffe. Sie punkten durch eine hohe Nährstoffdichte, indem sie reich an Ballaststoffen, Vitamin B 1, E und Magnesium und Calsium sind. Dabei steht ihnen eigentlich unsere heimische Leinsaat in nichts nach, sodass ich lange auf die regionale und kostengünstigere Variante zurückgegriffen habe. Aber für einen Chia-Pudding braucht man nun mal was? Genau – Chia Samen.

Was macht das Ganze denn nun ayurvedisch?

Durch die Hafermilch hast du den süßen Geschmack. Die Beeren und sind ebenfalls süß und gleichzeitig sauer. Der Galgant bringt die Schärfe und den zusammenziehenden Geschmack, den auch der Kardamom ins Gericht bringt. Eine Prise Salz am Chutney rundet den Geschmack ab.

Chia Samen wirken besänftigend auf Vata und Pitta, sind süß im Geschmack und schleimend in der Wirkung.

Die Beeren haben aktuell Saison und versorgen uns mit dem, was wir aktuell brauchen – sie sind süß, sauer und leicht verdaulich. Der Kokos kühlt in heißen Tagen und ist in diesen Tagen ohenhin dein bester Freund.

Den Pudding kannst du wunderbar an warmen Tagen frühstücken, wenn dir nicht nach einem warmen, schweren Brei ist. Wenn es draußen warm ist, sinkt unser Appetit und wir wollen gerne eine leichte Mahlzeit, die uns nicht erhitzt – da kein ein warmes Porridge schon zu viel sein. Genieß die Beeren dennoch noch warm, sodass du dennoch dein Agni zum lodern bringst. Durch den Galgant wird dieser Effekt noch einmal wunderbar unterstützt.

Und so geht´s:

Zutaten für den Pudding

  1. 30 gr Chia Samen
  2. 2 EL Hafer-Kokos-Joghurt
  3. 150 ml Hafermilch
  4. Tonka Bohne

Anleitung für den Pudding

Füge alle Zutaten zusammen und rühre kräftig um, damit sich keine Klümpchen bilden. Lass den Pudding mindestens 2 Stunden stehen, damit die Samen aufquellen können.

Rasple dann noch Tonka Bohne über den Pudding. Tonka Bohne schmeckt sehr ähnlich zu Vanille, ist aber sehr viel günsitiger. Sie schmeckt süß und aromatisiert alle Speisen – übrigens wirkt sie auch stimmungsaufhellend.

Zutaten für das Beeren Chutney

  1. Eine Hand voll frischer Beeren, wie Blaubeeren, Johannisbeeren, Himbeeren
  2. 1 TL Kokosöl
  3. 1 Prise Galgant oder Ingwer
  4. 1/4 TL Kardamom
  5. 1 Prise Salz
  6. etwas Wasser

Anleitung für das Chutney

Erhitze das Öl und brate den Galgant und den Kardamom kurz an. Füge dann die Beeren hinzu und lass sie dann etwa 5 Minuten einkochen. Sollten die Beeren nicht genug Flüssigkeit abgeben, füge noch etwas Wasser hinzu. Am Ende kannst du noch eine mini Prise Salz darüber geben, damit du alle 6 Geschmacksrichtungen auf der Zunge hast.

Gib nun das Chutney über den Pudding und streue noch ein paar Kokosflocken darüber.

Der Pudding ist histaminarm und laktosefrei.

Lass es dir schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.