Intoleranzen

Der Buddhi und das Histamin – oder besser: schmeißt die Verträglichkeitslisten in die Tonne

Falls du gerade erst deine Diagnose Histaminintoleranz bekommen hast, kann ich mir ziemlich genau vorstellen, wie du gerade zu Hause mit deinem smartphone sitzt und “Hilfe bei Histaminintoleranz” geggogelt hast. Wahrscheinlich bist du über diesen Weg auf meinen blog gestoßen.

Davor hast du aber sicherlich die SIGHI-Verträglichkeitsliste auswendig gelernt. Auch für mich war sie am Anfang meine Bibel. Als Leitfaden ist sie tatsächlich auch eine gute Grundlage um sich mit den einzelnen Kategorien von Lebensmitteln auseinanderzusetzen. Allerdings sind auf der Liste viele Lebensmittel, die ich nicht vertrage, die aber eigentlich verträglich sein sollten – umgekehrt genauso. Ich scheine zum Beispiel die Einzige zu sein, die tatsächlich Schwierigkeiten mit Kartoffeln hat – ein Urprodukt schlechthin, das bei Histminintoleranz neben Reis das Grundnahrungsmittel ist. Auch Eier sind eine Herausforderung – dafür vertrage ich Kichererbsen, die ja nun echt nicht leicht verdaulich sind. Im Moment versuche ich mich Avocados (knalle rot in der Liste)…Jeder Körper ist anders und du hast vielleicht auch gemerkt, dass an manchen Tagen mehr “geht” als an anderen. Sich nur an die Liste zu halten, bringt leider gar nichts. Ich habe das zu lange gemacht und damit meinen Speiseplan mehr als nötig eingegrenzt. Das war schlicht die Angst. Tappe also nicht in die selbe Falle.

Wichtiger ist auf sich selbst zu hören und bevor man sich etwas in den Mund steckt – oder eben nicht – in sich reinzuhören. Dafür muss man erst mal sein Bewusstsein trainieren. Im Ayurveda und der Yogaphilosophie nennt sich das Ganze “Buddhi”, quasi das Bauchgefühl (Wie passend, oder?). Oft wissen wir im Vorfeld, ob etwas klappen wird oder zum Scheitern verurteilt ist,  ohne erklären zu können weshalb. Das kann man in verschiedenen Lebensbereichen finden. Meiner Meinung nach aber eben auch bei der Auswahl der Lebensmittel. Wenn du also das nächste Mal die leckerer reife Banane wieder zur Seite legen willst, weil sie in der Liste mit rot markiert ist, hinterfrage mal. Legst du sie nur aus dem Grunde weg weil sie auf der Liste als Histaminlaborator gilt oder weil dein Bauch “Finger weg” sagt. Sagt dein Buddhi, dass sie bei dir Jucken, Unruhe o. ä. auslösen wird!? Wenn ja, dann höre auf deine innere Stimme. Das trainieren des Buddhi ist wie den Bizeps zu trainieren. Erst mal ist Üben angesagt  Aber irgendwann schafft man es sich wieder mehr auf seine innere Stimme zu hören und den Kopf mit allen Listen und dem angelesen Wissen auszuschalten .

So, jetzt geh ich mein Buddhi weitertrainieren und spüre mal vor dem Kühlschrank in mich rein 🙂

 

Ein Kommentar

  • Daniela Amelia Albers

    Hallo liebe Jelena,

    durch Zufall bin ich gerade auf Deine wunderbare Webseite gestoßen. Wie schön, so etwas tolles und mutmachendes zu lesen 🙂
    Und wie ich sehe, lebst Du auch noch in Radolfzell. Dort habe ich auch einmal gewohnt. Ich habe vor 4 Jahren dort als Referendarin an der Mettnau-Schule gearbeitet, lebe nun jedoch in Wiesbaden.

    Als ich nach “Histaminintoleranz und Panchakrama” googelte, bin ich direkt auf Deiner Webseite gelandet. Ich habe nämlich ebenfalls seit vielen Jahren Histaminintoleranz, wobei ich festgestellt habe, dass es sich beispielsweise durch Heilfasten regelmäßig für einige Monate bessert. Aber momentan ist wieder so schlimm, dass ich aufgrund von Gesichtsauschlägen nur noch sehr wenig essen kann und mich strikt an meine Lebensmittel-Liste halten muss. Aber das kennst Du ja sicher…

    Seit Jahren schon beschäftige ich mich mit Ayurveda und das Buch von Vasant Lad gehört zu einem meiner absoluten Lieblingsbücher. Die Ayurveda-Medizin und besonders ihre Heilkräuter (z.B. Manjishta oder Ashwagandha) haben mir schon so oft geholfen, dass mich diese uralte Heilkunde wirklich sehr überzeugt hat.

    Deshalb möchte ich mir nun einen großen Traum erfüllen und im Juli für 3 Wochen eine Ayurveda-Kur mit Panchakarma in Indien oder Sri Lanka machen. Ich bin sozusagen gerade am Recherchieren… Leider weiß ich aber nicht so recht für welches Resort ich mich entscheiden soll. Nattika in Kerala macht auf mich einen guten EIndruck, aber ich bin mir noch nicht so ganz sicher, ob ich es buchen soll.

    Magst Du mir evtl. verraten in welchem Resort Du gewesen bist? So wie es sich anhört, schien die Panchakarma Kur sehr erfolgsversprechend gewesen zu sein…
    Bist Du Deine Histaminintoleranz denn nun komplett losgeworden?

    Herzliche Grüße aus Wiesbaden an den schönen Bodensee 🙂
    von
    Daniela Albers

    http://www.amelia-albers.de (Das ist meine Webseite – Amelia Albers ist mein Künstlername, denn ich bin auch noch als Musikerin tätig)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.