Ayurveda

Der Juni im Ayurveda

So langsam wird es Sommer!

Die Hitze steigt an und die Feuchtigkeit des Frühjahrs ist dabei immer noch spürbar. Deshalb ist diese Zeit für Menschen mit einer Pitty-Kapha Konstitution auch besonders fordernd. Wenn du dagegen wie ich viel Vata hast, dann ist diese Zeit der wahre Segen!

Wir reagieren jetzt durch die Wärme und Feuchtigkeit eher mit Schwellungen, die aber bald nachlassen werden, wenn die Hitze das restliche Wasser aus dem Körper verbannt hat.

Ganz klar sollten wir also aktuell auf die folgenden Geschmacksrichtungen setzen: süß, bitter und zusammenziehend

Dafür kannst du auf grünes Blattegemüse, Spargel, Granatapfel, Hülsenfrüchte, saure und süße Beeren wie Heidelbeeren setzen. Übrigens kannst du diese jetzt in der Sommerhitze auch in Form einen smoothies trinken.

Smoothies

sind eigentlich nicht gerade gehypt im Ayurveda. Denn wir packen diese oft viel zu voll mit allerlei Gemüse, zu viel Frucht,”superfoods” und trinken sie dann auch noch eisgekühlt. Im Sommer ist aber nichts gegen einen zimmerwarmen smoothies, der aus nicht mehr als 5 Zutaten besteht und ein paar Gewürze enthält, einzuwenden. Achte dabei auch auf die Fette, die du deinem smoothie evtl. in Fom von Nussmusen zugibst. Denn je heißer es draußen wird, desto schwächer wird dein agni. Also sollten wir auch bei  den Fetten auf so leicht verdauliche wie möglich wählen.

 

Das agni

wird träger, deshalb wähle ein leichtes Mittagessen, das leicht verdaulich ist. Falls du nach Rohkost keinen Blähbauch entwickelst, kannst du auch etwas davon in dein Mittagessen integrieren. Außerdem kannst du auch deine Zufuhr an Kohlenhydraten etwas herunterschrauben – der Körper braucht nun leichterer Kost mit viel Gemüse und Hülsenfrüchten.

Auch, wenn dein agni nun weniger hoch lodert, greife nicht zu scharfen Gewürzen, um es wieder in Gang zu bringen. Denn die Schärfe würde das Pitta nur noch weiter in die Höhe treiben. Im Ayurveda greifen wir ja immer zu den gegenteiligen Eigenschaften, also in diesem Fall zu kühlenden Elementen. Lass außerdem Fermentiertes wie Kimchi, Kefir und Pickels links liegen, da diese zu sauer sind und das Pitta stören.

Und jetzt: Genieß den aufkommenden Sommer mit einer Schale voller frischer, süßer Beeren!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.