Ayurveda,  Yoga

Energieheilung

Ich habe in der vergangenen Woche eine Sitzung zur Energieheilung gehabt.

Ja, das klingt erst einaml esoterisch und nach Walle-Kleidern und einer Wolke aus Räucherstäbchen. Aber das war es nicht. Es hat mich tief beeindruckt und durchaus Spuren hinterlassen. Deshalb will ich meine Erfahrungen heute mit dir teilen.

Aber eins nach dem anderen:

Warum Energieheilung?

Wenn du mir schon länger folgst, dann weißt du, dass ich eine Suchende bin. Ein Teil von mir ist unglaublich glücklich und dankbar für das wunderschöne Leben das ich führen darf. Ein anderer Teil strebt nach mehr und möchte neue Erfahrungen machen, lernen und wachsen. Genau aus dieser Intention heraus ist dieser Blog entstanden und hat mir dann viele neue Wege und Ausdrucksformen ermöglicht. Fragen wie: “Wer bin ich, was tue ich hier und wie kann ich einen Nachhall hinterlassen, wenn ich einmal nicht mehr bin”, haben mich schon immer beschäftigt: Nenn es Spiritualität oder nenn es unzufrieden; es sind nur labels.

Jedenfalls habe ich auch generell das Gefühl meine Engerie verpufft. Hier einen neuen Zugang zu mehr Energie zu finden, schien mir sehr vielversprechend. Und die wunderbare Christine Weigl von Essenzleben (Werbung wegen Namensnennung / unbezahlt und ohne Auftrag) hat mich irgendwie direkt angesprochen als ich durch Zufall erst über ihren Podcast und dann über ihren instagram Account gestolpert bin. Christine arbeitet sehr breit aufgestellt, denn sie ist nicht nur Energieheilerin, sondern auch Ayurveda Beraterin.

Ich war etwas nervös, was da auf mich zukommen würde – kommt da doch irgendwelcher Hokus-Pokus?

Aber nein, auf der anderen Seite der Zomm-Verbindung wartete eine liebevolle Frau, die mir erst einmal zuhört, mich wirklich sah und mir dann die 5 koshas des Yoga noch einmal erläuterte:

5 Koshas

Wir sind umgeben von unserer äußeren Hülle, dem sog. Annamaya Kosha. Diese Hülle ist das, was wir sehen und bildet sich aus unserer Nahrung. Wir werden das, was wir essen, indem unser Körper die Nahrung verstoffwechselt und unsere Zellen damit baut. Übrigens auch etwas, das wir uns öfters bewusst machen sollten (Oder willst du aus billigem Mast-Hähnchen für 1,99 € das Kilo bestehen?).

Dann gibt es unseren Energiekörper, den Pranayama Kosha. Vielleicht kennst du den Begriff Prana bereits, es bedeutet Lebensenergie. Hier wirken das Bewusstsein und das Unterbewusstsein auf unseren physichen Körper ein. Der Pranayama Körper unterstützt den physischen Körper und versorgt ihn mit Energie.

Wir gehen wie bei einer Zwiebel immer eine Schicht tiefer und tiefer. Die nächste Schicht ist dabei das Mamomaya Kosha, das aus dem Geist gebildet wird. All das, was sich im Geist abspielt (Entscheidungen, Gedanken, Träume), wird hier manifestiert. Du siehst, dass die einzelnen Schichten immer feiner und suptiler werden.

Und damit wir unseren Geist nicht nur benutzen, sondern auch zu Erkenntnis oder Entscheidungen gelangen können, gibt es den Vijnamaya kosha. Diese Schicht ist für unsere Intuition verantwortlich. Kennst du das Gefühl, dass etwas in dir schwingt und du eine Entscheidung “aus dem Bauch raus” triffst oder du von ganzem Herzen weißt, dass etwas geschehen wird? Genau das ist der Unterscheidungskörper. Man kann ihn evtl. nicht mehr rational nachvollziehen, aber er schwingt ganz fein und leise in uns. Wir müssen nur mehr hinhören.

Zuguter letzt, haben wir noch den Anandamaya kosha: Unseren Glücksseeligkeits-Körper (allein den Namen kann man sich mal auf der Zunge zergehen lassen). Genau mit diesem wollen wir uns verbinden. Denn in diesem finden wir die absolute Klarheit und sind vollkommen rein. Und wie gelangen wir hierhin? Durch Yoga, Meditation, sattvisch Nahrung oder jeder anderen Art und Weise die dich mit dir und einem Höheren in Verbindung bringt.

Die einzelnen Koshas können nun blockiert sein. In meinem Fall war oder ist das so. Denn ich trage alte Glaubenssätze in mir wie “ich bin nicht gut genug” und bin gleichzeitig hochsensibel.

Feinsinnig

Ohne, dass ich Christine dies erzählt hatte, spürte sie dies. Immer und immer wieder höre ich von meinem Umfeld wie sensibel ich bin, was ich früher gar nicht so wahrnahm. Heute spüre ich das sehr deutlich. Christine hat das als sehr hohe Schwingung bezeichnet. Diese hohe Frequenz sei es, die mir viel Energie zieht. Gleichzeitig steckt viel Angst in mir – wohl auch ein Ausdruck der Hochsensibelität. Ja, mein Körper reagiert auf Schwingungen sehr fein, deshalb auch die Nahrungsmittelunverträglichkeiten, weshalb sie mir zu sattvischer Nahrung geraten hat. https://www.rest-and-digest.de/sattva-tamas-und-rajas-was-essen/

Sie hat mir aufgezeigt, dass ich ab und an wirklich in Verbindung mit meinem klaren Geist stehe, aber durch all die Angst bzw. Glaubenssätze den Zugang verliere. Wie würde mein Leben ohne Angst aussehen. Wenn ich das hier in die Tasten tippe, frage ich mich schon: Ist das zu privat? Was denken die Leser? Oder liest das überhaupt jemand?

Eine Ausdrucksform meiner Angst ist die Angst vor bestimmten Lebensmitteln. Durch die Histaminintoleranz habe ich mir diese über Jahre anerzogen. Dass jemand wirklich Angst davor hat eine Tomate zu essen und sei sie noch so klein, ist tatsächlich rational nur als bescheuert zu beurteilen.

Das, was Christine mir aber erklärte war, dass die Angst als tiefes Muster in meinem System steckt. Wenn ich meine Histaminintoleranz endgültig heilen möchte, dann muss ich diese Angst vor bspw. Tomaten anlegen. Denn mein Darm ist gesünder und ich weiß, was mir gut tut. Ich sorge für mich, aber an manchen Stellen poppen die alten Muster wieder auf. Mir das bewusst zu machen, wird mir noch mal ein neues Level an Gesundheit bringen, da bin ich mir sicher.

Auch deshalb:

Christine sagte einen Satz zu mir, der mir sicherlich für den Rest meines Lebens in Erinnerung bleiben wird:


“Du wirst immer Erfolg haben. Vielleicht wirst du mal scheitern, aber du wirst immer Fülle in deinem Leben haben”

Und hier melden sich alle meine koshas. Mein physischer Körper atmet auf, mein Geist wird ruhig und mein innerster Kern nickt einfach nur und weiß, dass es so sein wird.

Das Leben ist immer für dich. Lass dich nicht beirren von deinen äußeren Schichten. Sei dir der Kraft deines inneren Kerns bewusst und lass ihn von ganz tief in dir strahlen. Ich übe mich fleißig darin und lade dich ein es auch mal zu versuchen. Was haben wir schon zu verlieren?

Namaste, Jelena

5 Koshas

4 Kommentare

  • Stefanie

    Liebe Jelena, eine so wunderbare Erfahrung, ich freu mich für dich und mit dir. Und ja, tatsächlich liest jemand über deine Erfahrungen mit Energieheilung. LG Stefanie

    • Jelena Treutlein

      Danke liebe Stefanie – das freut mich so sehr. Viel Freude beim Lesen wünsch ich dir. Ich schicke dir eine herzliche Umarmung 🙂

  • Katja

    Auch ich finde deine Erfahrungen sehr interessant, schön dass du sie teilst. Es ist wirklich schön, dass sich auf diesem Weg ganz neue Sichtweisen, Erkenntnisse und Türen für dich geöffnet haben. Es sollte so kommen, bleib weiter im Vertrauen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.