Ayurveda

Hautpflege: Wie Ayurveda dir zu schöner, gepflegter Haut verhilft

“Von der Haut aus, kann man die Seele pflegen” (C. L. Schleich)

Ob dieser Arzt auch Ayurveda kannte? Vielleicht – jedenfalls ist die ayurvedische Hautpflege mit all ihren Düften und Streicheleinheiten tatsächlich auch ein Seelenstreichler.

Bestimmt kennst du das: Am letzten Tag zu viel Schokolade oder zu wenig Schlaf und dein Teint ist fahl oder die Akne macht sich wieder breit, als wärst du wieder 15 Jahre alt. Ich habe in meinen Hochphasen der Intoleranz auch extren mit Rötungen und Pusteln im Gesicht reagiert. Um so schöner finde ich, dass Ayurveda mir auch hier wertvolle Tipps an die Hand gibt, die ich dankend umsetze – meine Haut dankt es mir.

Die Hautirritationen können sich ganz verschieden zeigen, z. B.:

Vata: Trockenheit, Risse, Schuppen, Vergröberungen

Pitta: Rötungen, Brennen, Hitze, Nässe, Eiter, Bluten

Kapha: Schwellungen, Juckreiz, fettige Haut

Es muss aber ja nicht gleich eine Störung sein. Wir alle haben unser ganz eigenes dosha, mit einer ganz individuellen Zusammensetzung der Bioenergien. Das zeigt sich auch bei der Haut, die bei der Dosha-Bestimmung wichtig ist. Achte einmal auf deine Haut; wozu neigst du? Welche Farbe hat sie?

Vata: feinporig, trocken, bräunlich oder rosig

Pitta: rötlich, mit Sommersprossen und/oder Muttermalen, leicht ölig, gut durchblutet

Kapha: warm, ölig, weißlich hell, robust und gut durchblutet

Deine Haut pflegst du am besten mit natürlichen Ölen, die du mit Aromaöl versetzt. Zum Beispiel kannst du für Vata-Haut Sesamöl verwenden, das du mit ein paar Tropfen Lavendel angereichert hast. Sesam wirkt erhitzend und wärmt dich. Für Pitta-Haut ist Sesam deshalb nicht geeignet. Zu empfehlen ist vielmehr ein kühelndes Kokosöl mit etwas Minzöl (übrigens auch bei Kopfschmerzen auf den Schläfen geeigent). Wer eine Kapha-Haut hat, kann gut Mandelöl verwenden, das mit Zitrone oder Lavendel versetzt.

Das Öl kannst du dann herrlich einmassieren und dir etwas Gutes tun.

 

Aber wie steht es mit der Gesichtsreinigung? HIer ein Wellness Programm, das ich gerne durchführe, wenn ich mir etwas Gutes tun will:

 

1. Schritt: Gesichtsbad:

50 ml Milch erwärmen, darin 1 TL Honig auflösen. Dann tränkst du ein Tuch mit der warmen Milch und streichst es über dein Gesicht.

 

2. Schritt: Hautreinigung mit Pulver:

30 gr Mehl (für Vata: Kichererbse, für Pitta: Hafermehl oder Heilerde. für Kapha: Kichererbsenmehl), 3 EL Wasser oder Aloe Vera Saft, 1/2 EL Öl oder Ghee

Daraus stellst du eine Paste her, die du dann kreisend auf dein Gesicht aufträgst. Anschließend lässt du das Pulver 10 min auf deinem Gesicht einwirken.

3. Schritt: Kompresse

Ein Aufguss aus Stiefmütterchen, Fenchel, Schafgabe oder Rosenwasser wird in ein Handtuch gegeben und dann einige Minuten auf das Gesicht gelegt.

4. Schritt: Gesichtsmaske

für trockende / normale Haut: 30 gr Tonerde, 20 ml Aloe Vera Saft, 10 ml Honig

für fettige Haut: 30 gr Tonerde, 10 ml Aloe Vera Saft, 10 ml Honog, 10 ml Fencheltee, 1 Prise Kurkuma

Trage die Packung auf und lasse sie etwa 30 min einwirken. Anschließend spülst du die Maske mit warmem Wasser ab.

 

Ich verspreche dir: Deine Haut fühlst sich anschließend wunderbar weich und genährt an!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.