Rezepte

Kitchari-cleanse

Wenn gar nichts mehr geht - (m) ein Rezept für den ayurvedische Wundereintopf:

Auf den ersten Blick klingt das Rezept bestimmt nicht histaminverträglich, ich habe es aber immer super vertragen, weil es leicht verdaulich ist. Außerdem versorgt es den Körper im Gegensatz zur Reis- bzw. Kartoffeldiät mit allem Notwendigen.

Die Mungbohnen sind die einzigen histaminarmen Hülsenfrüchte; wässere sie aber  für ein paar Stunden (am besten über Nacht). Du kannst auch den Reis miteinweichen.

Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 1

Zutaten

  • 1 EL Ghee / Rapsöl
  • 1 Prise Hing
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Koriander
  • 1 Prise Steinsalz
  • 70 gr Reis
  • 35 gr Mungdalbohnen eingeweicht
  • 1 Stückchen Ingwer
  • Gemüse deiner Wahl
  • 500 ml Wasser

Anleitungen

  1. Röste zunächst die Damen in einem Topf an. Wenn die Gewürze anfangen zu duften, gib das Fett hinzu und schwitze anschließend das Hing und dem Ingwer an. 

    2. Jetzt kommen der Reis und die Bohnen in den Topf. Lösche das Ganze mit Wasser ab und würze mit Salz und Kurkuma. Lass den Eintopf jetzt 5 min auf mittlerer Hitze köcheln. 

    Je nach der Wahl deines Gemüses (lecker finde ich karotte, Brokkoli, rote Beete, Fenchel und Grünkohl) gibst du es nach deren Garzeit bei. 

    Insgesamt benötigen die Bohnen 20 min. 

    3. Am Ende gebe ich gerne noch etwas Kokosflocken und Kürbiskerne dazu. 


    Übrigens bereite ich das Ganze gerne morgens vor und packe es in meinem Thermosbehälter. Der Vorteil: bei der Arbeit hat man ein warmes Mittagessen ohne Mikrowelle. Wenn du es ausprobieren willst, achte darauf, dass du das Gericht mit 15 min kochst, da das Essen im Thermobecher nachgart. 


    Viel Freude beim Nachkochen. 

    Namaste, Jelena 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.