Ayurveda

Sattva, Tamas und Rajas Essen für geistige Ausgeglichenheit

In meiner Podcastfolge zu den 3 Gunas habe ich dir von den Eigenschaften Sattva, Tamas und Rajas erzählt. Aber welche Nahrungsmittel wirken wie?

Hier eine kleine Übersicht:

Sattva: Steht für Reinheit, Klarheit

allgemein: Frisch, ohne Chemie, so natürlich wie möglich, gut verdaulich, süß

Getreide: Reis, Dinkel, Gerste, Hafer, Quinoa, Hirse, Amaranth

Früchte: süße, reife Früchte, Weintrauben, Granatapfel, Himbeere, Mango, Feige, Birne, Pfirsich, Dattel, Kokos, Orange, eingeweichte Trockenfrüchte

Gemüse: gründes Blattgemüse, Süßkartoffel, gelber Kürbis, Karotte, Zuchhini, Spargel, Artischoke, Brokkoli, Rote Bete, Chicoree, Kastanie

Hülsenfrüchte: Mungbohne, frische Erbsen, weiße Bohnen

Milchprodukte: frische unbehandelte Milch, Ghee, Frischkäse, Ziegenmilch, Sahne, Paneer

Nüsse/Saaten: geschälte Mandeln, weißer Sesam, Cashew, Sonneblumenkerne, Pinie, Walnuss, Pekan, Kokos

Gewürze: Sfran, Kurkuma, Kardamom, Cumin, Fenchel, Koriander, Dill, Basilikum, Petersilie, Koriandergrün

Fleisch/ Fisch /Eier: –

Süßungsmittel: Honig, Vollrohrzucker, Palmzucker, Ahornsirup

Alkohol: Wein in kleinen Mengen

Sonstiges: Quellwasser, Kräutertee, frischer Fruchtsaft

 

Rajas: Steht für Antrieb

allgemein: chemisch verarbeitetes, konventionell angebaut, scharf, bitter, sauer, salzig, trocken, sehr heiß oder sehr kalt

Getreide: Roggen, Buchweizen, Mais

Früchte: unreifes Obst, saures Obst, Rhababer, Guave, Limette, Zitrone, Avocado

Hülsenfrüchte: braune und rote Linsen, Toor Dal, schwarze Bohnen, Kidneybohnen, Kichererbsen, Erdnüsse, grüne Schälerbsen

Gemüse: Tomate, Paprika, Aubergine, Kartoffel, Kohl, Chili, Meerrettich, Sprossen, Avocado, Zwiebel, Pfeffer, Ingwer

Milchprodukte: Sauermilchprodukte, Quark, Hüttenkäse, Schmelzkäse, Joghurt, Hartkäse

Nüsse/ Samen: brauner Sesam, gesalzene Nüsse, Kürbiskerne

Gewürze: Chili, schwarzer Pfeffer, Cayennepfeffer, Ingwerpulver, Knoblauch, Salz, Brunnenkresse

Fleisch/Fisch/Ei: Fisch, Shrimps, Geflügel, Ziegenfleisch

Süßungsmittel: Melasse, Industriezucker, Reissirup, Fruchtzucker

Alkohol: Sekt, Wein in großen Mengen, Bier

Sonstiges: Grüner Tee, schwarzer Tee, Kaffee, Cola, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke

 

Tamas: Steht für Ruhe und Schlaf

allgemein: aufgewärmt, abgestanden, Fertignahrung, geräuchert, Konserven, chemisch haltbar gemachtes, mit Zusatzstoffen, Light-Produkte

Getreide: brauner Reis,Weizen

Früchte: Obstkonserven, Wassermelone

Hülsenfrüchte: Urid Dal

Gemüse: anderer Kürbis, Pilze, Knoblauch, Kartoffeln in großen Mengen, Lauch, Scharlotten, Konserven, TK-Produkte

Milchprodukte: alter, lange gelagerter Käse, Schimmelkäse, UHT-Milch, Margarine, Milchpulver, Kondensmilch,

Nüsse/Saaten: Erdnüsse, schwarzer Sesam

Gewürze: Muskat, Asafoetida, Knoblauch in großen Mengen

Fleich/Fisch/Eier: rotes Fleisch, Ei, dunkler Fisch, Muscheln, Wild, Meeresfrüchte, Schwein, Wurst

Süßungsmittel: künstliche Süße, Stevia, Schokolade

Alkohol: Hochprozentiges

Sonstiges: Softdrinks

 

Deine Nahrung sollte zwischen 60% – 80%  sattvisch, zu  weniger als 30% rajaisch und zu höchstens 10% tamasisch sein!

Beachte auch deine innere Haltung beim Kochen und Essen (hierzu empfehle ich dir noch einmal meine “Rosinenmeditation”)

 

Namaste, Jelena

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.